es wird gesucht
ISBN: 9783492061377
 

Der Tätowierer von Auschwitz

CHF
22.90

1942 wurde Lale Sokolov nach Auschwitz deportiert. Seine Aufgabe war es, Häftlingsnummern auf die Unterarme seiner Mitgefangenen zu tätowieren, jene Nummern, die später zu den eindringlichsten Mahnungen gegen das Vergessen gehören würden. Er nutzte seine besondere Rolle und kämpfte gegen die Unmenschlichkeit des Lagers, vielen rettete er das Leben. Dann, eines Tages, tätowierte er den Arm eines jungen Mädchens - und verliebte sich auf den ersten Blick in Gita. Eine Liebesgeschichte begann, an deren Ende das Unglaubliche wahr werden sollte: Sie überlebten beide. Eindringlich erzählt Heather Morris die bewegende, wahre Geschichte von Lale und Gita, die den Glauben an Mut, Liebe und Menschlichkeit nie verloren.

»Eine berührende Liebesgeschichte, die an einem Ort entspringt der schlimmer nicht sein könnte. Sehr, sehr lesenswert!«, misshappyreading.blogspot.com, 13.08.2018

Wieder einmal habe ich mich an ein Buch gewagt, dass uns die Grausamkeiten der Konzentrationslager Auschwitz aufzeigt. Für mich ist dieses Buch wichtig, damit wir nicht vergessen. Lale Sokolov hat Auschwitz überlebt. Er überlebte, weil er nicht aufgegeben hat, weil er eine Arbeit annahm, welche ihm eine gewisse Macht gab -  er wurde Tätowierer. Doch trotz seinen Privilegien hat er die anderen Häftlinge nicht vergessen und sich damit in Lebensgefahr gebracht. Am Schluss überlebt er und wir Leser freuen uns mit ihm, dass er seine Liebe nach Lagerende endlich richtig in die Arme nehmen konnte! Ein sehr berührendes Buch!


Verlag: Piper
Seiten: 304 S.
Erscheinungsjahr: 2018
Ausführung: Kartonierter Einband (Kt)



Informationen
Adresse
  • Buchhandlung Scriptum
  • Bremgartnerstrasse 23
  • 8953 Dietikon
  • info@buchhandlung-scriptum.ch

Tel.: +41 44 740 16 28