Suchen

Diderot, Denis: Jacques der Fatalist und sein Herr

"Unnachahmlich sind die Dialoge zwischen den beiden Protagonisten über Willensfreiheit, Liebe und Vorherbestimmung. Jacques, der Fatalist, ist eher ein Determinist und redet an gegen seinen Herrn, der dagegen ein hartnäckiger Verfechter der Willensfreiheit ist. Was die Figuren spannend macht, sind die wechselseitigen Widersprüche. Denn nicht nur Jacques Determinismus stößt an Grenzen, auch sein Herr zeigt einen seltsamen Kontrast zwischen theoretischer Willensfreiheit einerseits und dem mangelnden Willen, diese zu nutzen, andererseits." Redaktion Gröls-Verlag (Edition Werke der Weltliteratur)


Autor Diderot, Denis
Verlag Gröls Verlag
Einband Fester Einband
Erscheinungsjahr 2019
Seitenangabe 224 S.
Meldetext Folgt in ca. 10 Arbeitstagen
Ausgabekennzeichen Deutsch
Abbildungen HC gerader Rücken kaschiert
Masse H22.6 cm x B17.5 cm x D1.9 cm 562 g
Reihe Edition Werke der Weltliteratur - Hardcover 22

"Unnachahmlich sind die Dialoge zwischen den beiden Protagonisten über Willensfreiheit, Liebe und Vorherbestimmung. Jacques, der Fatalist, ist eher ein Determinist und redet an gegen seinen Herrn, der dagegen ein hartnäckiger Verfechter der Willensfreiheit ist. Was die Figuren spannend macht, sind die wechselseitigen Widersprüche. Denn nicht nur Jacques Determinismus stößt an Grenzen, auch sein Herr zeigt einen seltsamen Kontrast zwischen theoretischer Willensfreiheit einerseits und dem mangelnden Willen, diese zu nutzen, andererseits." Redaktion Gröls-Verlag (Edition Werke der Weltliteratur)


Fr. 30.90
ISBN: 978-3-96637-064-6
Filters
Sort
display