Suchen

Könnecke, Ole: Dulcinea im Zauberwald

Wer fürchtet sich vor Hexen? Dulcinea jedenfalls nicht! Ein wunderbares Märchen, meisterhaft illustriert von Ole Könnecke Der dunkle Hexenwald ist gefährlich und sein Betreten verboten. Das hat Dulcinea schon als kleines Kind gelernt. Doch für ihre Geburtstagspfannkuchen ist ihr Vater dort Blaubeeren sammeln gegangen. Hat ihn die Hexe vielleicht verzaubert? Dulcinea zögert keine Sekunde, ihn zu suchen, als er nicht zurückkommt. Entschlossen überwindet sie das dornige Gestrüpp des Waldes. Unerschrocken quert sie den Burggraben voller Ungeheuer. Und mutig erklimmt sie die mit Efeu umrankte Burgmauer - bis sie im Hexenturm steht. Kann sie der Hexe sogar ihr geheimes Buch mit Zaubersprüchen abluchsen? Ihr Vater hätte sie kaum nach der tapferen Dulcinea benannt, wenn sie nicht jeden Hexenbann brechen könnte, um abends mit ihm Geburtstag zu feiern."A well-told tale with an indefatigable heroine, and an interplay of words and pictures that feels as if it shares lineage with Quentin Blake and Roald Dahl. A fine winter evening read-aloud, to be enjoyed next to a warm fire with a plate of cookies." Ben Hatke, New York Times, 12.9.21 "Ole Könnecke schafft es immer wieder, mit kindgerechter Sprache, die spannendsten und witzigsten Geschichten zu erzählen und sie dann auch noch genial, im Comic-Stil, zu bebildern. ? Eine wirklich wunderbare Vater-Tochter-Geschichte." Susanne Birkner, NDR Kultur, 16.7.2021 "Eine kleine Geschichte, bei der jeder Witz so gut sitzt wie jeder Strich. Klug, überraschend - und überaus glaubwürdig." Kathrin Hörnlein, Die ZEIT, 1.7.2021 "Das Buch macht richtig Spaß. Das liegt an dem Sprachwitz des Autors und an den wunderbar witzigen Zeichnungen, die die Unerschrockenheit des kleinen Mädchens gut sichtbar mit wenigen Strichen ausdrücken." Britta Selle, MDR KULTUR, 2.7.2021 "Obwohl diese Geschichte richtig spannend und manchmal sogar ziemlich gruselig ist, gelingt es Ole Könnecke mit seinem Understatement-Sprachwitz, seiner Unaufgeregtheit und seinen humorvollen Bildern, den jungen Lesern die Angst vor dem Unheimlichen zu nehmen und sie in ihrem Selbstbewusstsein zu stärken." Ulrike Schultheis, Süddeutsche Zeitung, 18.6.2021 "Eine sehr spritzige, pointenreiche Bildgeschichte ? fast wie ein Comic und bei jedem Umblättern ist ein Überraschungsmoment dabei." Heidi Lexe, Deutschlandfunk, 5.6.2021 "Ein ganz besonderes Vater-Tochter-Buch." Ute Wegmann, Deutschlandfunk, 5.6.2021 "Es ist ein Vergnügen, dem Mädchen im roten Kleid durch den Zauberwald zu folgen, in dem Ole Könnecke beweist, dass es nicht die Detailverliebtheit eines Sven Nordqvist braucht, um seltsame Orte eindrucksvoll mit seltsamen Wesen zu bevölkern. Konturierte, kaum einmal mit einem Schatten aquarellierte Pflanzen und Tiere in schlichten Rot- und Brauntönen beleben den Wald, der immer verwunschener wirkt, je genauer man ihn betrachtet. ? Es ist bezaubernd zu sehen, mit welchen Kleinigkeiten - der Blickrichtung, dem mit einem Strich gezeichneten Mund - der Illustrator Ausdruck in den kreisrunden Kopf des Kindes mit den kreisrunden Augen zaubert: Vorsicht, Scheinheiligkeit, Empörung und Begeisterung." Fridtjof Küchemann, Frankfurter Allgemeine Zeitung, 26.4.2021
Autor Könnecke, Ole
Verlag Hanser C.
Einband Fester Einband
Erscheinungsjahr 2021
Seitenangabe 64 S.
Meldetext innert 1-2 Tage lieferbar
Ausgabekennzeichen Deutsch
Abbildungen Durchgehend farbig illustriert
Masse H21.5 cm x B17.4 cm x D1.3 cm 296 g
Verlagsartikelnummer 545/26951
Wer fürchtet sich vor Hexen? Dulcinea jedenfalls nicht! Ein wunderbares Märchen, meisterhaft illustriert von Ole Könnecke Der dunkle Hexenwald ist gefährlich und sein Betreten verboten. Das hat Dulcinea schon als kleines Kind gelernt. Doch für ihre Geburtstagspfannkuchen ist ihr Vater dort Blaubeeren sammeln gegangen. Hat ihn die Hexe vielleicht verzaubert? Dulcinea zögert keine Sekunde, ihn zu suchen, als er nicht zurückkommt. Entschlossen überwindet sie das dornige Gestrüpp des Waldes. Unerschrocken quert sie den Burggraben voller Ungeheuer. Und mutig erklimmt sie die mit Efeu umrankte Burgmauer - bis sie im Hexenturm steht. Kann sie der Hexe sogar ihr geheimes Buch mit Zaubersprüchen abluchsen? Ihr Vater hätte sie kaum nach der tapferen Dulcinea benannt, wenn sie nicht jeden Hexenbann brechen könnte, um abends mit ihm Geburtstag zu feiern."A well-told tale with an indefatigable heroine, and an interplay of words and pictures that feels as if it shares lineage with Quentin Blake and Roald Dahl. A fine winter evening read-aloud, to be enjoyed next to a warm fire with a plate of cookies." Ben Hatke, New York Times, 12.9.21 "Ole Könnecke schafft es immer wieder, mit kindgerechter Sprache, die spannendsten und witzigsten Geschichten zu erzählen und sie dann auch noch genial, im Comic-Stil, zu bebildern. ? Eine wirklich wunderbare Vater-Tochter-Geschichte." Susanne Birkner, NDR Kultur, 16.7.2021 "Eine kleine Geschichte, bei der jeder Witz so gut sitzt wie jeder Strich. Klug, überraschend - und überaus glaubwürdig." Kathrin Hörnlein, Die ZEIT, 1.7.2021 "Das Buch macht richtig Spaß. Das liegt an dem Sprachwitz des Autors und an den wunderbar witzigen Zeichnungen, die die Unerschrockenheit des kleinen Mädchens gut sichtbar mit wenigen Strichen ausdrücken." Britta Selle, MDR KULTUR, 2.7.2021 "Obwohl diese Geschichte richtig spannend und manchmal sogar ziemlich gruselig ist, gelingt es Ole Könnecke mit seinem Understatement-Sprachwitz, seiner Unaufgeregtheit und seinen humorvollen Bildern, den jungen Lesern die Angst vor dem Unheimlichen zu nehmen und sie in ihrem Selbstbewusstsein zu stärken." Ulrike Schultheis, Süddeutsche Zeitung, 18.6.2021 "Eine sehr spritzige, pointenreiche Bildgeschichte ? fast wie ein Comic und bei jedem Umblättern ist ein Überraschungsmoment dabei." Heidi Lexe, Deutschlandfunk, 5.6.2021 "Ein ganz besonderes Vater-Tochter-Buch." Ute Wegmann, Deutschlandfunk, 5.6.2021 "Es ist ein Vergnügen, dem Mädchen im roten Kleid durch den Zauberwald zu folgen, in dem Ole Könnecke beweist, dass es nicht die Detailverliebtheit eines Sven Nordqvist braucht, um seltsame Orte eindrucksvoll mit seltsamen Wesen zu bevölkern. Konturierte, kaum einmal mit einem Schatten aquarellierte Pflanzen und Tiere in schlichten Rot- und Brauntönen beleben den Wald, der immer verwunschener wirkt, je genauer man ihn betrachtet. ? Es ist bezaubernd zu sehen, mit welchen Kleinigkeiten - der Blickrichtung, dem mit einem Strich gezeichneten Mund - der Illustrator Ausdruck in den kreisrunden Kopf des Kindes mit den kreisrunden Augen zaubert: Vorsicht, Scheinheiligkeit, Empörung und Begeisterung." Fridtjof Küchemann, Frankfurter Allgemeine Zeitung, 26.4.2021
Fr. 24.90
Verfügbarkeit: Am Lager
ISBN: 978-3-446-26951-4
Verfügbarkeit: innert 1-2 Tage lieferbar

Über den Autor Könnecke, Ole

Ole Könnecke, 1961 in Göttingen geboren, wuchs in Schweden auf und lebt in Hamburg. Seit 1990 hat er über 30 Bücher gestaltet, für die er mehrfach national und international ausgezeichnet wurde. Bei Hanser erschienen u. a. das preisgekrönte Bilderbuch Wie ich Papa die Angst vor Fremden nahm (2003) nach einem Text von Rafik Schami, und die Anton-Bücher, die wegen ihres feinsinnigen Humors und ihrer genauen Beobachtung des Kinderalltags sehr beliebt sind: Anton und die Mädchen (2005); Anton kann zaubern (2006), das in den Niederlanden zum Bilderbuch des Jahres gewählt wurde; Antons Geheimnis - Ein Fertigmalbuch (2007); Anton und die Blätter (2007), das den Kinderbuchpreis des Landes Nordrhein-Westfalen erhielt; Anton und das Weihnachtsgeschenk (2008); Anton und der große Streit (2012) und Anton und die Spielverderber (2012). Als großformatige Pappen für die Jüngsten erschienen 2010 Das große Buch der Bilder und Wörter, das für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert wurde, und 2014 Das große Bilderbuch der ganzen Welt. Beide Titel waren auch international große Erfolge. Könneckes Klassiker Elvis und der Mann mit dem roten Mantel ist seit 2016 wieder bei Hanser lieferbar. 2017 erschien sein Bilderbuch Sport ist herrlich, das in 18 Sprachen übersetzt wurde. 2019 folgte der Bilderbuch-Western Desperado, 2021 das Bilderbuch-Märchen Dulcinea im Zauberwald.

Weitere Titel von Könnecke, Ole

Benutzer, die diesen Artikel gekauft haben, haben auch gekauft

Praßler, Anna Maria
Hinterhoftage

Wie ich Hannibal verlor, einen Freund gewann und der Sauerteig das alles nicht überlebte
Fr. 23.90

K., Ulf
Der Meckerpapa

Fr. 23.90

Castillo, Lauren
Igel und Schnuff

Ideal zum Vorlesen: eine liebevolle Tiergeschichte
Fr. 19.90

Canosa, Oriol
Post aus Paidonesien

Ein Inselbriefroman
Fr. 22.50
Filters
Sort
display