Suchen

Münkler, Herfried: Kriegssplitter

Die Evolution der Gewalt im 20. und 21. Jahrhundert
Was bedeutet Krieg in unserer Zeit?Herfried Münklers glänzende Analyse der GewaltDie Angst vor einem großen Krieg ist nach Europa zurückgekehrt. Die Kriege in der Ukraine wie im Mittleren und Nahen Osten lassen zweifeln, ob das 20. Jahrhundert tatsächlich als ein «kurzes Jahrhundert» 1989/90 zu Ende gegangen ist - oder nicht vielmehr auf unheilvolle Weise andauert. Wir sehen uns konfrontiert mit ungeahnten Formen der Gewalt, mit Konflikten, die uns näher zu rücken scheinen. Der Krieg ist nicht verschwunden; er hat nur eine neue Gestalt angenommen. Herfried Münkler zeichnet die kulturelle wie politische Evolution der Gewalt von den Weltkriegen des 20. Jahrhunderts bis in die Gegenwart nach - und plädiert für eine echte geopolitische Strategie, um den Herausforderungen unserer Zeit zu begegnen.«Herfried Münkler ist ein wandelnder Ein-Mann-Think-Tank.»DIE ZEIT«Selten hat man ein gescheiteres und konziseres Buch in der Hand gehalten als dieses.»DEUTSCHLANDFUNK ÜBER «DIE NEUEN KRIEGE»Gedankenreich und wortgewaltig. Münkler hat ein ungeheuer anregendes Buch vorgelegt.
Autor Münkler, Herfried
Verlag Rowohlt Berlin
Einband Fester Einband
Erscheinungsjahr 2015
Seitenangabe 400 S.
Meldetext innert 2-3 Tage lieferbar
Ausgabekennzeichen Deutsch
Masse H22.0 cm x B15.0 cm x D3.2 cm 596 g
Auflage 1. Auflage
Verlagsartikelnummer 19936
Was bedeutet Krieg in unserer Zeit?Herfried Münklers glänzende Analyse der GewaltDie Angst vor einem großen Krieg ist nach Europa zurückgekehrt. Die Kriege in der Ukraine wie im Mittleren und Nahen Osten lassen zweifeln, ob das 20. Jahrhundert tatsächlich als ein «kurzes Jahrhundert» 1989/90 zu Ende gegangen ist - oder nicht vielmehr auf unheilvolle Weise andauert. Wir sehen uns konfrontiert mit ungeahnten Formen der Gewalt, mit Konflikten, die uns näher zu rücken scheinen. Der Krieg ist nicht verschwunden; er hat nur eine neue Gestalt angenommen. Herfried Münkler zeichnet die kulturelle wie politische Evolution der Gewalt von den Weltkriegen des 20. Jahrhunderts bis in die Gegenwart nach - und plädiert für eine echte geopolitische Strategie, um den Herausforderungen unserer Zeit zu begegnen.«Herfried Münkler ist ein wandelnder Ein-Mann-Think-Tank.»DIE ZEIT«Selten hat man ein gescheiteres und konziseres Buch in der Hand gehalten als dieses.»DEUTSCHLANDFUNK ÜBER «DIE NEUEN KRIEGE»Gedankenreich und wortgewaltig. Münkler hat ein ungeheuer anregendes Buch vorgelegt.
Fr. 37.90
Verfügbarkeit: Am Lager
ISBN: 978-3-87134-816-7
Verfügbarkeit: innert 2-3 Tage lieferbar

Über den Autor Münkler, Herfried

Herfried Münkler, geboren 1951, ist emeritierter Professor für Politikwissenschaft an der Berliner Humboldt-Universität. Viele seiner Bücher gelten als Standardwerke, etwa «Die Deutschen und ihre Mythen» (2009), das mit dem Preis der Leipziger Buchmesse ausgezeichnet wurde, sowie «Der Große Krieg» (2013), «Die neuen Deutschen» (2016) und «Der Dreißigjährige Krieg» (2017), die alle monatelang auf der «Spiegel»-Bestsellerliste standen. Herfried Münkler wurde vielfach ausgezeichnet, u.a. mit dem Wissenschaftspreis der Aby-Warburg-Stiftung und dem Carl Friedrich von Siemens Fellowship.

Weitere Titel von Münkler, Herfried

Filters
Sort
display