Suchen

Ondracek, Claudia : Leserabe mit Mildenberger Silbenmethode: Ein Fall für den Mäusedetektiv

Die Maus Käthe wird verdächtigt, das Futter von Kater Felix gefressen zu haben. Ihr Onkel kommt gerade noch rechtzeitig und bietet seine Dienste als Detektiv an, um den wahren Futterdieb zu finden. Der Mäusedetektiv macht sich mit seiner Ausrüstung an den Tatort. Es ist aber Käthe, die mit ihrer Nase ein Haar findet, das dem Dieb gehören könnte. Die Fellfarbe grenzt den Kreis der Verdächtigen auf drei Tiere aus der Nachbarschaft ein. Das Fell von Nachbarskatze Greta ist heller und kürzer, wie die Fliege Frida nach eingehender Untersuchung feststellt. Die Haare von Muck, dem Zwergspitz, sind länger und dunkler. Um das herauszubekommen, geraten der Mäusedetektiv und seine Nichte in eine brenzlige Situation und retten sich mit einem Spielzeuglaster als Fluchtfahrzeug. Die Fahrt endet in einem Bach. Willi, der Waschbär fischt die Mäuse aus dem Wasser. Willi stellt sich als Vegetarier heraus und kommt damit als Täter nicht mehr in Frage. Der Mäusedetektiv beschließt, sich auf die Lauer zu legen, falls der Futterdieb erneut zuschlägt. Kater und Maus wundern sich, dass der Fressnapf noch immer leer ist, obwohl schon lange Essenszeit ist. Felix ist inzwischen so hungrig, dass er sich den Mäusedetektiv schnappt. Der erkennt plötzlich dass die Fellfarbe des Katers genau mit dem gefundenen Haar übereinstimmt. Käthe gelingt es ihren Onkel zu befreien und Felix wird klar, dass sein Herrchen verreist ist und er solange Futter von den Nachbarn bekommt. Einen Futterdieb gab es nie - Fall gelöst.
Warnhinweis nach Spielzeug-VO nicht erforderlich.
Autor Ondracek, Claudia / Wirbeleit, Patrick (Illustr.)
Verlag Ravensburger
Einband Kartonierter Einband (Kt)
Erscheinungsjahr 2020
Seitenangabe 48 S.
Meldetext innert 1-2 Tage lieferbar
Ausgabekennzeichen Deutsch
Abbildungen Farbig illustriert
Masse H23.6 cm x B17.1 cm x D0.5 cm 152 g
Reihe Leserabe mit Mildenberger Silbenmethode
Die Maus Käthe wird verdächtigt, das Futter von Kater Felix gefressen zu haben. Ihr Onkel kommt gerade noch rechtzeitig und bietet seine Dienste als Detektiv an, um den wahren Futterdieb zu finden. Der Mäusedetektiv macht sich mit seiner Ausrüstung an den Tatort. Es ist aber Käthe, die mit ihrer Nase ein Haar findet, das dem Dieb gehören könnte. Die Fellfarbe grenzt den Kreis der Verdächtigen auf drei Tiere aus der Nachbarschaft ein. Das Fell von Nachbarskatze Greta ist heller und kürzer, wie die Fliege Frida nach eingehender Untersuchung feststellt. Die Haare von Muck, dem Zwergspitz, sind länger und dunkler. Um das herauszubekommen, geraten der Mäusedetektiv und seine Nichte in eine brenzlige Situation und retten sich mit einem Spielzeuglaster als Fluchtfahrzeug. Die Fahrt endet in einem Bach. Willi, der Waschbär fischt die Mäuse aus dem Wasser. Willi stellt sich als Vegetarier heraus und kommt damit als Täter nicht mehr in Frage. Der Mäusedetektiv beschließt, sich auf die Lauer zu legen, falls der Futterdieb erneut zuschlägt. Kater und Maus wundern sich, dass der Fressnapf noch immer leer ist, obwohl schon lange Essenszeit ist. Felix ist inzwischen so hungrig, dass er sich den Mäusedetektiv schnappt. Der erkennt plötzlich dass die Fellfarbe des Katers genau mit dem gefundenen Haar übereinstimmt. Käthe gelingt es ihren Onkel zu befreien und Felix wird klar, dass sein Herrchen verreist ist und er solange Futter von den Nachbarn bekommt. Einen Futterdieb gab es nie - Fall gelöst.
Warnhinweis nach Spielzeug-VO nicht erforderlich.
Fr. 9.90
Verfügbarkeit: Am Lager
ISBN: 978-3-473-38556-0
Verfügbarkeit: innert 1-2 Tage lieferbar

Über den Autor Ondracek, Claudia

"Die Welt kann man mit ganz verschiedenen Augen sehen", sagt Claudia Ondracek. Und jede Perspektive birgt eigene Abenteuer, die sich auch in ihren Büchern wieder finden. 1966 in Karlsruhe geboren, studierte Claudia Ondracek Geschichte und Germanistik und war dann Lektorin in einem Kinderbuchverlag. Da sie sich zwischen all den frechen Hexen, wilden Seeräubern und heulenden Gespenstern so richtig zu Hause fühlte, fing sie vor vielen Jahren an, selbst Geschichten zu schreiben und Kinder auf ihren Fantasiereisen zu begleiten. Claudia Ondracek lebt mit ihrer Familie in Berlin.

Patrick Wirbeleit illustriert Kinderbücher und schreibt Comics oder umgekehrt oder beides. Zudem arbeitet er gelegentlich als Kindercomic-Redakteur für den Berliner Verlag "Reprodukt". Trotzdem sind die Leute in der Regel mehr davon beeindruckt, dass er problemlos mit den Fingern die Zimmerdecke berühren kann. Und zwar OHNE sich dafür auf die Zehenspitzen stellen zu müssen. (Wir reden hier natürlich NICHT von Zimmerdecken in einer Altbauwohnung!) Ausserdem hat er sich den URZEITROBOTER ausgedacht - Der Preis für das lustigste Kinderbuch (und Bilderbuch) des Jahres. Er trinkt gerne und viel - Tee.

Weitere Titel von Ondracek, Claudia

Filters
Sort
display