Suchen

Reimann, Cordula: Das Alleinsein-Einsamkeit-Paradox

Persönliche und gesellschaftskritische Beobachtungen

Sind Sie ungerne alleine? Sind Sie öfters einsam und leiden darunter? Egal ob ein klares Ja oder Nein: Ich lade Sie zu einem Perspektivwechsel ein. Dieses Buch ermutigt Sie darin, Alleinsein und Einsamkeit als wichtige Lebensbegleiter zu sehen und sich darauf einzulassen. Werten Sie Alleinsein und Einsamkeit als wichtige Lebensprinzipien für sich auf. Ob in oder ausserhalb von Liebesbeziehungen, im Kontext von Freundschaften und Familien: Jeder Mensch sollte sich dieser Erfahrung bewusst stellen, um lebendig und selbstbestimmt leben zu können.

Meine Hauptthese ist ein scheinbares Paradox: Ein bewusstes und achtsames Leben und Erleben von Alleinsein ist die beste Art der Einsamkeitsprävention.
Alleinsein wird verstanden als wichtiger Prozess und persönliche Ressource, die es uns ermöglicht, uns über unsere eigenen Wünsche, Ängste und Bedürfnisse bewusst zu werden: Was oder wer tut mir gut, welche Art von sozialen Kontakten brauche ich und welche Menschen und Situationen rauben mir Energie und Kraft? Weiter gedacht bedeutet dies: Je besser wir mit dem Alleinsein umgehen können, desto gesünder und selbstbestimmter leben wir und betreiben wirksame Prophylaxe gegen die Einsamkeit.
Gleichzeitig sind Alleinsein und Einsamkeit nicht nur persönliche Gefühle und Zustände, sondern auch immer Spiegelbild sozialer und politischer Entwicklungen. Wie wir mit beiden Phänomenen gesellschaftlich umgehen - nicht nur in Zeiten von COVID-19 - sagt viel über uns als Gesellschaft und Wertegemeinschaft aus. Somit wirft das Buch auch sozialkritische und philosophische Fragestellungen auf, betrachtet wie aktuell gesellschaftlich und politisch mit den Themen Alleinsein und Einsamkeit in westlichen Ländern umgegangen wird und wessen Interessen damit vertreten werden.

Das Buch basiert auf Interviews mit 150 Menschen weltweit sowie aktuellen Erkenntnissen der internationalen Einsamkeitsforschung und Ergebnissen aus Philosophie, Soziologie und Politikwissenschaft.


Autor Reimann, Cordula
Verlag Books On Demand
Einband Kartonierter Einband (Kt)
Erscheinungsjahr 2020
Seitenangabe 176 S.
Meldetext Fremdlagertitel. Lieferzeit unbestimmt
Ausgabekennzeichen Deutsch
Abbildungen Paperback
Masse H20.8 cm x B14.6 cm x D1.7 cm 276 g

Sind Sie ungerne alleine? Sind Sie öfters einsam und leiden darunter? Egal ob ein klares Ja oder Nein: Ich lade Sie zu einem Perspektivwechsel ein. Dieses Buch ermutigt Sie darin, Alleinsein und Einsamkeit als wichtige Lebensbegleiter zu sehen und sich darauf einzulassen. Werten Sie Alleinsein und Einsamkeit als wichtige Lebensprinzipien für sich auf. Ob in oder ausserhalb von Liebesbeziehungen, im Kontext von Freundschaften und Familien: Jeder Mensch sollte sich dieser Erfahrung bewusst stellen, um lebendig und selbstbestimmt leben zu können.

Meine Hauptthese ist ein scheinbares Paradox: Ein bewusstes und achtsames Leben und Erleben von Alleinsein ist die beste Art der Einsamkeitsprävention.
Alleinsein wird verstanden als wichtiger Prozess und persönliche Ressource, die es uns ermöglicht, uns über unsere eigenen Wünsche, Ängste und Bedürfnisse bewusst zu werden: Was oder wer tut mir gut, welche Art von sozialen Kontakten brauche ich und welche Menschen und Situationen rauben mir Energie und Kraft? Weiter gedacht bedeutet dies: Je besser wir mit dem Alleinsein umgehen können, desto gesünder und selbstbestimmter leben wir und betreiben wirksame Prophylaxe gegen die Einsamkeit.
Gleichzeitig sind Alleinsein und Einsamkeit nicht nur persönliche Gefühle und Zustände, sondern auch immer Spiegelbild sozialer und politischer Entwicklungen. Wie wir mit beiden Phänomenen gesellschaftlich umgehen - nicht nur in Zeiten von COVID-19 - sagt viel über uns als Gesellschaft und Wertegemeinschaft aus. Somit wirft das Buch auch sozialkritische und philosophische Fragestellungen auf, betrachtet wie aktuell gesellschaftlich und politisch mit den Themen Alleinsein und Einsamkeit in westlichen Ländern umgegangen wird und wessen Interessen damit vertreten werden.

Das Buch basiert auf Interviews mit 150 Menschen weltweit sowie aktuellen Erkenntnissen der internationalen Einsamkeitsforschung und Ergebnissen aus Philosophie, Soziologie und Politikwissenschaft.


Fr. 16.50
Verfügbarkeit: Am Lager
ISBN: 978-3-7519-9451-4
Verfügbarkeit: Fremdlagertitel. Lieferzeit unbestimmt

Über den Autor Reimann, Cordula

Cordula Reimann arbeitet als selbstständige Strategieberaterin, Mediatorin und Trainerin in Deutschland, der Schweiz und weltweit. Sie ist eine anerkannte Expertin zu konstruktiver Konfliktbearbeitung und inklusiven Strategieprozessen. In ihrer Coaching- und Beratungsarbeit beschäftigt sie sich mit Persönlichkeitsentwickung, Geschlechtergleichkeit, kollektiven und transgenerationalen Traumata sowie Biographiearbeit, Anderssein und Alleinsein/Einsamkeit.

Nach dem Studium der Sozialpsychologie, Politikwissenschaft und Internationaler Beziehungen in Deutschland und England promovierte sie in Friedens- und Konfliktforschung. Sie ist als Gastdozentin und Gastprofessorin an verschiedenen Universitäten tätig, u. a. an der UN Friedensuniversität in Costa Rica.

Weitere Titel von Reimann, Cordula

Filters
Sort
display