Suchen

Schregenberger, Katrin: Rettung vom Totenwagen

Als Zweijähriger aus dem KZ Bergen-Belsen in die Schweiz
Peter Iczkovits (*1942) ist zwei Jahre alt, als der Holocaust über Ungarn hereinbricht. 1944 gelangt er mit dem «Kasztner-Transport», einer geheimen Freikaufaktion des umstrittenen und nach dem Krieg ermordeten Rudolf Kasztner, in die sichere Schweiz. Der bis heute wenig bekannte Transport rettete rund 1700 Jüdinnen und Juden das Leben. Doch Peter kann sich an diese Zeit nicht erinnern. Erst als alter Mann beginnt er, der Geschichte seiner jüdisch-orthodoxen Familie nachzuspüren. Er kehrt zurück auf das Gelände des Konzentrationslagers Bergen-Belsen, wo ihn der geheime Transport einst hinbrachte, und schliesst so Stück für Stück seine Erinnerungslücke. Peter Iczkovits gehört zu den letzten Zeugen des Holocausts - den Kindern. Von seinen aussergewöhnlichen Erlebnissen hat er der Historikerin und Journalistin Katrin Schregenberger berichtet, die seine Erzählungen - ergänzt durch umfassende historische Recherchen in Schweizer Archiven und in der Forschungsliteratur - hautnah erfahrbar in den historischen Kontext einbettet. Hierbei verdeutlicht sie, dass das Judentum auch in der Schweiz nicht gegen Antisemitismus gefeit war - und welche Rolle die Schweizer Behörden dabei spielten.
Autor Schregenberger, Katrin
Verlag Zytglogge Verlag
Einband Fester Einband
Erscheinungsjahr 2024
Seitenangabe 280 S.
Meldetext Lieferbar in 24 Stunden
Ausgabekennzeichen Deutsch
Abbildungen schwarz-weiss Illustrationen
Masse H21.6 cm x B13.7 cm x D2.3 cm 450 g
Verlagsartikelnummer ZYT5149
Peter Iczkovits (*1942) ist zwei Jahre alt, als der Holocaust über Ungarn hereinbricht. 1944 gelangt er mit dem «Kasztner-Transport», einer geheimen Freikaufaktion des umstrittenen und nach dem Krieg ermordeten Rudolf Kasztner, in die sichere Schweiz. Der bis heute wenig bekannte Transport rettete rund 1700 Jüdinnen und Juden das Leben. Doch Peter kann sich an diese Zeit nicht erinnern. Erst als alter Mann beginnt er, der Geschichte seiner jüdisch-orthodoxen Familie nachzuspüren. Er kehrt zurück auf das Gelände des Konzentrationslagers Bergen-Belsen, wo ihn der geheime Transport einst hinbrachte, und schliesst so Stück für Stück seine Erinnerungslücke. Peter Iczkovits gehört zu den letzten Zeugen des Holocausts - den Kindern. Von seinen aussergewöhnlichen Erlebnissen hat er der Historikerin und Journalistin Katrin Schregenberger berichtet, die seine Erzählungen - ergänzt durch umfassende historische Recherchen in Schweizer Archiven und in der Forschungsliteratur - hautnah erfahrbar in den historischen Kontext einbettet. Hierbei verdeutlicht sie, dass das Judentum auch in der Schweiz nicht gegen Antisemitismus gefeit war - und welche Rolle die Schweizer Behörden dabei spielten.
CHF 34.00
Verfügbarkeit: Am Lager
ISBN: 978-3-7296-5149-4
Verfügbarkeit: Lieferbar in 24 Stunden

Über den Autor Schregenberger, Katrin

Katrin SchregenbergerHistorikerin, Journalistin, Co-Autorin von '#GymiZyte: Was es heisst, heute in die Schule zu gehen' (NZZ Libro, 2020) und Autorin einer Kurzgeschichte in 'Frauen erfahren Frauen' (Verlag sechsundzwanzig, 2021). katrinschregenberger.ch

Weitere Titel von Schregenberger, Katrin

Filters
Sort
display