Suchen

Pehnt, Annette: Hieronymus oder Wie man wild wird

Auch Waschbären brauchen beste Freunde! Annette Pehnt über ein charmantes Außenseiter-Duo, illustriert von Henrike Wilson Hieronymus hat ein Problem: Der höfliche Waschbär ist seinen Artgenossen zu zahm und wurde verstoßen. Als er deshalb in Lukis Vorgarten auftaucht und um Hilfe bittet, ist dieser sofort dabei. Hieronymus möchte wilder werden, und das könnte auch Luki nicht schaden. Dann würden die anderen Kinder aufhören, ihn Mamasöhnchen zu nennen. Doch was heißt das eigentlich - wild sein? Gurke essend auf dem Teppich zu liegen zählt ja wohl kaum. Ein Plan muss her! Die Suche nach der Wildheit führt in den Zoo, auf den Schulhof und bis in eine alte Telefonzelle. Dabei müssen Luki und Hieronymus nicht nur ganz schön viel Mut aufbringen und über sich selbst hinauswachsen, sie finden auch neue Freunde."Eine vergnügliche Freundschaftsgeschichte mit Tiefgang." Andrea Lüthi, NZZ am Sonntag, 28.11.2021 "Das Buch überzeugt durch Empathie, Feinsinnigkeit und Spannung. ? Ein wirklich mitreißendes Plädoyer dafür, andere einfach so sein zu lassen, wie sie sind." Susanne Birkner, NDR Kultur, 16.7.2021 "Eine lustige, kleine Geschichte von zwei sehr unterschiedlichen Freunden, die wissen, was sie aneinander haben und die verstehen: So wie wir sind, ist das völlig in Ordnung." Britta Selle, MDR KULTUR, 25.2.2021 "Der Kinderroman ? erzählt von Mut und davon, dass auch sprechende Tiere ihre eigenen Bedürfnisse haben. Ein sehr warmherziges und witziges Buch ?, das ich Ihnen empfehlen möchte." Dina Metz, Deutschlandfunk, 19.6.2021 "Beim ersten Blick auf die Konstellation dieses Buches ahnt nicht nur der erwachsene Leser schon, worauf die Geschichte hinauslaufen wird. Umso angenehmer ist die Überraschung, wie feinsinnig Annette Pehnt von dem Erwartbaren abweicht. ? gewitzt und feinfühlig ? ." Fridtjof Küchemann, Frankfurter Allgemeine Zeitung, 25.05.2021 "Meine Lieblingsstelle im Buch war, als Hieronymus sich Gemüse aus dem Kühlschrank von Lukis Familie gemopst hat. ? Die Bilder im Buch sind auch sehr witzig. Hieronymus sieht sooo niedlich aus, als er bei Luki ans Fenster klopft." Pia (8 Jahre), ZEIT LEO, 03/2021
Autor Pehnt, Annette
Verlag Hanser C.
Einband Fester Einband
Erscheinungsjahr 2021
Seitenangabe 128 S.
Meldetext Lieferbar in 48 Stunden
Ausgabekennzeichen Deutsch
Abbildungen Mit Abbildungen
Masse H21.8 cm x B14.4 cm x D1.6 cm 256 g
Verlagsartikelnummer 545/26952
Auch Waschbären brauchen beste Freunde! Annette Pehnt über ein charmantes Außenseiter-Duo, illustriert von Henrike Wilson Hieronymus hat ein Problem: Der höfliche Waschbär ist seinen Artgenossen zu zahm und wurde verstoßen. Als er deshalb in Lukis Vorgarten auftaucht und um Hilfe bittet, ist dieser sofort dabei. Hieronymus möchte wilder werden, und das könnte auch Luki nicht schaden. Dann würden die anderen Kinder aufhören, ihn Mamasöhnchen zu nennen. Doch was heißt das eigentlich - wild sein? Gurke essend auf dem Teppich zu liegen zählt ja wohl kaum. Ein Plan muss her! Die Suche nach der Wildheit führt in den Zoo, auf den Schulhof und bis in eine alte Telefonzelle. Dabei müssen Luki und Hieronymus nicht nur ganz schön viel Mut aufbringen und über sich selbst hinauswachsen, sie finden auch neue Freunde."Eine vergnügliche Freundschaftsgeschichte mit Tiefgang." Andrea Lüthi, NZZ am Sonntag, 28.11.2021 "Das Buch überzeugt durch Empathie, Feinsinnigkeit und Spannung. ? Ein wirklich mitreißendes Plädoyer dafür, andere einfach so sein zu lassen, wie sie sind." Susanne Birkner, NDR Kultur, 16.7.2021 "Eine lustige, kleine Geschichte von zwei sehr unterschiedlichen Freunden, die wissen, was sie aneinander haben und die verstehen: So wie wir sind, ist das völlig in Ordnung." Britta Selle, MDR KULTUR, 25.2.2021 "Der Kinderroman ? erzählt von Mut und davon, dass auch sprechende Tiere ihre eigenen Bedürfnisse haben. Ein sehr warmherziges und witziges Buch ?, das ich Ihnen empfehlen möchte." Dina Metz, Deutschlandfunk, 19.6.2021 "Beim ersten Blick auf die Konstellation dieses Buches ahnt nicht nur der erwachsene Leser schon, worauf die Geschichte hinauslaufen wird. Umso angenehmer ist die Überraschung, wie feinsinnig Annette Pehnt von dem Erwartbaren abweicht. ? gewitzt und feinfühlig ? ." Fridtjof Küchemann, Frankfurter Allgemeine Zeitung, 25.05.2021 "Meine Lieblingsstelle im Buch war, als Hieronymus sich Gemüse aus dem Kühlschrank von Lukis Familie gemopst hat. ? Die Bilder im Buch sind auch sehr witzig. Hieronymus sieht sooo niedlich aus, als er bei Luki ans Fenster klopft." Pia (8 Jahre), ZEIT LEO, 03/2021
CHF 20.50
Verfügbarkeit: Am Lager
ISBN: 978-3-446-26952-1
Verfügbarkeit: Lieferbar in 48 Stunden

Über den Autor Pehnt, Annette

Annette Pehnt, 1967 in Köln geboren, schreibt für Kinder und Erwachsene. Die Autorin und Literaturwissenschaftlerin lebt mit ihrer Familie in Freiburg und leitet seit 2018 das Literaturinstitut der Universität Hildesheim. Für ihre Bücher erhielt sie zahlreiche literarische Auszeichnungen, u.a. den Italo-Svevo-Preis, Solothurner Literaturpreis, Hermann-Hesse-Literaturpreis. Bei Hanser erschienen die drei von Jutta Bauer illustrierten Bände rund um den grummeligen Bärbeiß: Der Bärbeiß (2013), Der Bärbeiß - Herrlich miese Tage (2015) und Der Bärbeiß - Schrecklich gut gelaunt (2017) sowie das Kinderbuch Alle für Anuka (2016). 2021 folgte ihr Kinderbuch Hieronymus oder Wie man wild wird mit Illustrationen von Henrike Wilson. Book Rebels - 75 Heldinnen aus der Literatur (2021, illustriert von Felicitas Horstschäfer) entstand in Zusammenarbeit mit 32 Studierenden der Universität Hildeheim.

Henrike Wilson, 1961 in Köln geboren, studierte dort und in den USA Grafikdesign und Malerei. Heute lebt sie als freie Autorin und Illustratorin in Berlin. Sie hat die Bilderbücher vom Kleinen Weihnachtsmann, von der Kleinen Schusselhexe und vom Schaf Charlotte gemalt (alle Texte von Anu Stohner), das die New York Times als eines der bestillustrierten Bücher ausgezeichnet hat. Zudem illustrierte Henrike Wilson für Hanser Bücher von Rafik Schami, Jostein Gaarder und David Grossman, sowie zuletzt Annette Pehnts Hieronymus oder Wie man wild wird (2021) und Charlotte Indens Dear Santa - Als der Weihnachtsmann plötzlich zurückschrieb (2022). 2020 startete mit Das kleine Nein-Schwein als großformatiges Bilderbuch ihre Reihe rund um den Ferkel-Character. Es folgten die Pappbilderbücher Ab in die Wanne, Ferkel! (2021), Ab ins Bett, Ferkel! (2022), Viel Spaß in der Kita, Ferkel! (2022) und Komm, wir gehen zur Ärztin, Ferkel! (2023), gereimt von Katja Reider. Seit 2022 gibt es außerdem Das kleine Nein-Schwein auch als Pappbilderbuch. Zu Lesen ist doof (2023; Text: Nils Freytag und Silke Schlichtmann) sowie dem Lesen ist doof Postkarten-Set (2024) steuerte Henrike Wilson auch eine Illustration bei. 2023 folgten Der kleine Weihnachtsmann (Pappbilderbuch) und Der kleine Weihnachtsmann geht in die Stadt (Pappbilderbuch), sowie das Der kleine Weihnachtsmann Postkarten-Set mit 18 Bildern aus den Weihnachtsmann-Büchern. 2023 erschien ihr Kinderbuch Drei Freunde warten auf Weihnachten - Von Wundern, Weihnachtsgurken und dem ganz normalen Trubel im Advent. 2024 folgte Das Schaf Charlotte (Pappbilderbuch).

Weitere Titel von Pehnt, Annette

Benutzer, die diesen Artikel gekauft haben, haben auch gekauft

Hochmuth, Teresa
Hainer der kleine Hai - Die heimliche Reise

Start der neuen Reihe für geübte Leseranfängerinnen und Leseanfänger
CHF 16.50

Bohlmann, Sabine
Frau Honig 1

Bestsellerreihe für Fans von Mary Poppins
CHF 20.50
Filters
Sort
display