Suchen

Arlo, Berthe: Nachts wach

"Eine Lektüre, die man nicht mehr vergisst." Sieglinde Geisel Berthe Arlo erzählt in tagebuchartigen Erzählungen von der Realität des Sterbens, von der Überforderung der Pflegenden - und auch von der Unverschämtheit mancher Heimbewohner. Sie lässt kein Tabu aus: Einerseits ist es die ungeschönte, geradezu brutal geschilderte Realität, andererseits ein oft poetischer Text, manches hat einen surrealen Touch, und man denkt unwillkürlich an Dostojewskis Aussage, dass nichts fantastischer sei als die Wirklichkeit. Man möchte das nicht lesen, und doch kann man nicht mehr aufhören: Könnte es meinen Eltern auch einmal so gehen, oder mir selbst? Der Text ist dreißig Jahre alt, denn damals arbeitete die heute über 80-jährige Autorin als Nachtpflegerin in einem Pflegeheim. Erstaunlicherweise hat sich an den Verhältnissen nicht viel geändert. Dies verleiht dem Text eine fast unheimliche Aktualität und es steigert den Respekt vor Pflegenden immens.
Autor Arlo, Berthe
Verlag Mikrotext Berlin
Einband Kartonierter Einband (Kt)
Erscheinungsjahr 2022
Seitenangabe 240 S.
Meldetext innert 1-2 Tage lieferbar
Ausgabekennzeichen Deutsch
Masse H19.0 cm x B12.0 cm x D1.8 cm 258 g
"Eine Lektüre, die man nicht mehr vergisst." Sieglinde Geisel Berthe Arlo erzählt in tagebuchartigen Erzählungen von der Realität des Sterbens, von der Überforderung der Pflegenden - und auch von der Unverschämtheit mancher Heimbewohner. Sie lässt kein Tabu aus: Einerseits ist es die ungeschönte, geradezu brutal geschilderte Realität, andererseits ein oft poetischer Text, manches hat einen surrealen Touch, und man denkt unwillkürlich an Dostojewskis Aussage, dass nichts fantastischer sei als die Wirklichkeit. Man möchte das nicht lesen, und doch kann man nicht mehr aufhören: Könnte es meinen Eltern auch einmal so gehen, oder mir selbst? Der Text ist dreißig Jahre alt, denn damals arbeitete die heute über 80-jährige Autorin als Nachtpflegerin in einem Pflegeheim. Erstaunlicherweise hat sich an den Verhältnissen nicht viel geändert. Dies verleiht dem Text eine fast unheimliche Aktualität und es steigert den Respekt vor Pflegenden immens.
Fr. 30.90
ISBN: 978-3-948631-20-8
Benutzer, die diesen Artikel gekauft haben, haben auch gekauft

Ribeiro, Gil
Einsame Entscheidung

Lost in Fuseta. Ein Portugal-Krimi
Fr. 26.50

Gauthier, Saskia
Die dunklen Wasser der Limmat

Kriminalroman
Fr. 24.90

Grisham, John
Der Verdächtige

Roman
Fr. 35.90

Götschi, Silvia
Tod an der Goldküste

Kriminalroman
Fr. 23.90

Precht, Richard David
Freiheit für alle

Das Ende der Arbeit wie wir sie kannten
Fr. 35.90
Filters
Sort
display