Suchen

Mantel, Hilary: Sprechen lernen

Erzählungen
In 'Sprechen lernen' folgen wir Hilary Mantels Figuren ins England der Fünfziger- und Sechzigerjahre, betreten abgelegene Dörfer und Schrottplätze, besuchen altmodische Kaufhäuser und Klosterschulen. Es sind diese unscheinbaren, »von rauen Winden und derben Klatschmäulern geplagten Orte«, die zum Schauplatz eben jener Momente werden, die den jungen Protagonisten und Protagonistinnen noch lange in Erinnerung bleiben. Momente, die ihr Leben für immer prägen werden: das Verschwinden des leiblichen Vaters, die neue Identität der Mutter, das plötzliche Verlorengehen und das mühsame Sprechenlernen. Leicht, aber voller Hintersinn und mit gnadenlosem Witz gewährt uns die zweifache Booker-Preisträgerin einen erzählerischen Einblick in die Rätsel ihrer Kindheit und Jugend, ohne sie je in Gänze aufzulösen. »Diese Erzählungen bergen Welten, die so groß sind wie die der längsten Romane Mantels.« THE NEW YORK TIMES BOOK REVIEW»Die sieben Geschichten des [?] Bandes ergänzen, obgleich Fiktion, die gefeierte Autobiografie 'Von Geist und Geistern'.« Richard Kämmerlings, WELT AM SONNTAG »'Sprechen lernen' versammelt Hilary Mantels hinreißende, autobiographisch gefärbte Erzählungen.« Hernán D. Caro, FRANKFURTER ALLGEMEINE SONNTAGSZEITUNG »[Die] Erzählungen der [?] einzigartigen Hilary Mantel führen uns in ihre Kindheit. In ein karges England der 60er, nahe der Textilmetropolen, wo Kinder im Moor verschwinden, Erwachsene Geheimnisse hüten und ein Aufstieg einsam macht.« Meike Schnitzler, BRIGITTE »Auch in der kurzen Form erweist sich Hilary Mantel als meisterhafte Erzählerin. Die Kraft ihrer Geschichten rührt daher, dass sie aufzeigen, welche Macht Kindheit und Jugend auch dann noch haben, wenn sie viele Jahrzehnte zurückliegen.« Tino Dallmann, MDR KULTUR RADIO »Großartige Texte über das Schreiben. [?] Fabelhaft, wie Mantel schreibt.« Elke Heidenreich, KÖLNER STADT-ANZEIGER »[Die sieben Geschichten] zeigen die Autorin auf der Höhe ihrer Kunst.« Sigrid Löffler, RADIO BREMEN »Grandios trifft Mantel den Ton.« Ralf Stiftel, WESTFÄLISCHER ANZEIGER »[Hilary Mantel] schreibt [?] großartig, wie immer. Ein eindrückliches Buch, gerade wegen der Zweifel, die es durchziehen.« Dierk Wolters, FRANKFURTER NEUE PRESSE »Der atmosphärisch-melancholischen Stimmung, in der unscheinbare Dörfer und Menschen in schwierigen Verhältnissen gezeigt werden, kann man sich schwer entziehen.« Cathrin Stenzel, MÜNCHNER ABENDBLATT »[Ein] gelungene[r] Versuch, eine mitunter komplizierte Kindheit und Jugend in eine literarische Form zu gießen und damit die Deutungshoheit über das eigene Leben zu erlangen.« Petra Pluwatsch, KÖLNER STADTANZEIGER »Leicht, aber voller Hintersinn und mit gnadenlosem Witz gewährt die Autorin einen erzählerischen Einblick in die Rätsel ihrer Kindheit und Jugend, ohne sie je in Gänze aufzulösen.« KÖLNER ILLUSTRIERTE »Leicht, aber voller Hintersinn, wie wir es schon aus der Thatcher-Novelle kennen, und mit subtilem Witz gewährt uns die zweifache Booker-Preisträgerin einen erzählerischen Einblick in die Rätsel ihrer Kindheit und Jugend, ohne sie je in ihrer Gänze aufzulösen. Grandios.« Ernst Koelnsperger, STUDIOSUS INTERN
Autor Mantel, Hilary
Verlag DuMont Lit. und Kunst
Einband Fester Einband
Erscheinungsjahr 2023
Seitenangabe 160 S.
Meldetext Lieferbar in 24 Stunden
Ausgabekennzeichen Deutsch
Abbildungen Gebunden mit Schutzumschlag und Lesebändchen,
Masse H20.8 cm x B13.4 cm x D1.5 cm 304 g
In 'Sprechen lernen' folgen wir Hilary Mantels Figuren ins England der Fünfziger- und Sechzigerjahre, betreten abgelegene Dörfer und Schrottplätze, besuchen altmodische Kaufhäuser und Klosterschulen. Es sind diese unscheinbaren, »von rauen Winden und derben Klatschmäulern geplagten Orte«, die zum Schauplatz eben jener Momente werden, die den jungen Protagonisten und Protagonistinnen noch lange in Erinnerung bleiben. Momente, die ihr Leben für immer prägen werden: das Verschwinden des leiblichen Vaters, die neue Identität der Mutter, das plötzliche Verlorengehen und das mühsame Sprechenlernen. Leicht, aber voller Hintersinn und mit gnadenlosem Witz gewährt uns die zweifache Booker-Preisträgerin einen erzählerischen Einblick in die Rätsel ihrer Kindheit und Jugend, ohne sie je in Gänze aufzulösen. »Diese Erzählungen bergen Welten, die so groß sind wie die der längsten Romane Mantels.« THE NEW YORK TIMES BOOK REVIEW»Die sieben Geschichten des [?] Bandes ergänzen, obgleich Fiktion, die gefeierte Autobiografie 'Von Geist und Geistern'.« Richard Kämmerlings, WELT AM SONNTAG »'Sprechen lernen' versammelt Hilary Mantels hinreißende, autobiographisch gefärbte Erzählungen.« Hernán D. Caro, FRANKFURTER ALLGEMEINE SONNTAGSZEITUNG »[Die] Erzählungen der [?] einzigartigen Hilary Mantel führen uns in ihre Kindheit. In ein karges England der 60er, nahe der Textilmetropolen, wo Kinder im Moor verschwinden, Erwachsene Geheimnisse hüten und ein Aufstieg einsam macht.« Meike Schnitzler, BRIGITTE »Auch in der kurzen Form erweist sich Hilary Mantel als meisterhafte Erzählerin. Die Kraft ihrer Geschichten rührt daher, dass sie aufzeigen, welche Macht Kindheit und Jugend auch dann noch haben, wenn sie viele Jahrzehnte zurückliegen.« Tino Dallmann, MDR KULTUR RADIO »Großartige Texte über das Schreiben. [?] Fabelhaft, wie Mantel schreibt.« Elke Heidenreich, KÖLNER STADT-ANZEIGER »[Die sieben Geschichten] zeigen die Autorin auf der Höhe ihrer Kunst.« Sigrid Löffler, RADIO BREMEN »Grandios trifft Mantel den Ton.« Ralf Stiftel, WESTFÄLISCHER ANZEIGER »[Hilary Mantel] schreibt [?] großartig, wie immer. Ein eindrückliches Buch, gerade wegen der Zweifel, die es durchziehen.« Dierk Wolters, FRANKFURTER NEUE PRESSE »Der atmosphärisch-melancholischen Stimmung, in der unscheinbare Dörfer und Menschen in schwierigen Verhältnissen gezeigt werden, kann man sich schwer entziehen.« Cathrin Stenzel, MÜNCHNER ABENDBLATT »[Ein] gelungene[r] Versuch, eine mitunter komplizierte Kindheit und Jugend in eine literarische Form zu gießen und damit die Deutungshoheit über das eigene Leben zu erlangen.« Petra Pluwatsch, KÖLNER STADTANZEIGER »Leicht, aber voller Hintersinn und mit gnadenlosem Witz gewährt die Autorin einen erzählerischen Einblick in die Rätsel ihrer Kindheit und Jugend, ohne sie je in Gänze aufzulösen.« KÖLNER ILLUSTRIERTE »Leicht, aber voller Hintersinn, wie wir es schon aus der Thatcher-Novelle kennen, und mit subtilem Witz gewährt uns die zweifache Booker-Preisträgerin einen erzählerischen Einblick in die Rätsel ihrer Kindheit und Jugend, ohne sie je in ihrer Gänze aufzulösen. Grandios.« Ernst Koelnsperger, STUDIOSUS INTERN
CHF 32.50
Verfügbarkeit: Am Lager
ISBN: 978-3-8321-6816-2
Verfügbarkeit: Lieferbar in 24 Stunden

Über den Autor Mantel, Hilary

HILARY MANTEL, geboren 1952 in Glossop, gestorben 2022 in Exeter, England, war nach dem Jurastudium in London als Sozialarbeiterin tätig. Für ihre Romane 'Wölfe' (2010) und 'Falken' (2013) wurde sie jeweils mit dem Booker-Preis, dem wichtigsten britischen Literaturpreis, ausgezeichnet. Bei DuMont erschien außerdem u. a. die Autobiografie 'Von Geist und Geistern' (2015) und zuletzt der dritte Band der Tudor-Trilogie 'Spiegel und Licht' (2020).

WERNER LÖCHER-LAWRENCE geboren 1956, ist als literarischer Agent und Übersetzer tätig. Zu den von ihm übersetzten Autor*innen zählen u. a. John Boyne, Meg Wolitzer, Patricia Duncker, Hisham Matar, Nathan Englander, Nathan Hill und Hilary Mantel.

Weitere Titel von Mantel, Hilary

Benutzer, die diesen Artikel gekauft haben, haben auch gekauft

Hettche, Thomas
Sinkende Sterne

Roman
CHF 36.50

Krien, Daniela
Der Brand

CHF 32.00

Ernaux, Annie
Die leeren Schränke

Das Debüt der Nobelpreisträgerin - erstmals auf Deutsch
CHF 33.90

Biller, Maxim
Mama Odessa

Roman
CHF 35.50

Leon, Donna
Milde Gaben

Commissario Brunettis einunddreißigster Fall
CHF 36.00
Filters
Sort
display