Suchen

Eyer, Silvia: Zurück im Leben

Mein Weg aus der Heroinsucht

Silvia Eyer war schon als Schülerin heroinsüchtig. Und dies, obwohl ihre Mutter, eine erfolgreiche Künstlerin, und ihr Vater, ehemaliger Korrespondent fürs Schweizer Radio und weitherum als »Stimme des Wallis« bekannt, für ihre drei Kinder ein Nest gebaut hatten, aus dem man eigentlich nicht hinausfallen konnte. Um sich das Geld für die Drogen zu beschaffen, verkaufte Silvia ihren Körper auf dem Berner Babystrich. Trotzdem konnte sie ihre Sucht verheimlichen - bis sie zum ersten Mal von der Polizei mit Drogen erwischt und verhaftet wurde. Da war sie gerade sechzehn Jahre alt. Nicht ganz freiwillig begann sie einen Monat später eine zweijährige Drogentherapie, was den Eltern Anlass zu Hoffnung gab. Doch direkt nach der Therapie wurde es erst richtig schlimm - sie begann zu fixen. Und bald schon steckte sie tief im elenden Kreislauf aus Geldbeschaffen und Suchtstillen. Der tägliche Kampf gegen die grauenhaften Entzugsschmerzen endete erst, als sie körperlich und seelisch am Ende war. Dank der nie endenden Fürsorge ihrer Eltern, einem dreijährigen Methadonprogramm und ihrer intensiven Auseinandersetzung mit Yoga gelang Silvia, was nur wenigen Süchtigen gelingt - der völlige Ausstieg aus den Drogen. Ein Kraftakt, den die heutige Gemeinderätin auch dank der Tatsache schaffte, dass sie die Hoffnung nie verloren hat.

 

Corinne Frischknecht empfiehlt dieses Buch weil....

Eine sehr bewegende Lebensgeschichte, die aufzeigt, was im Leben alles schief laufen kann. Und doch macht dieses Buch Mut und zeigt uns, dass es einen Weg zurück ins Leben geben kann, auch wenn man selber und auch das Umfeld fast nicht mehr daran glaubt. Ein mutiger Schritt, dieses Leben mit uns Lesern zu teilen.

Autor Eyer, Silvia
Verlag Wörterseh
Einband Fester Einband
Erscheinungsjahr 2024
Seitenangabe 210 S.
Meldetext Lieferbar in 24 Stunden
Ausgabekennzeichen Deutsch
Masse H21.2 cm x B13.5 cm x D2.1 cm 308 g

Silvia Eyer war schon als Schülerin heroinsüchtig. Und dies, obwohl ihre Mutter, eine erfolgreiche Künstlerin, und ihr Vater, ehemaliger Korrespondent fürs Schweizer Radio und weitherum als »Stimme des Wallis« bekannt, für ihre drei Kinder ein Nest gebaut hatten, aus dem man eigentlich nicht hinausfallen konnte. Um sich das Geld für die Drogen zu beschaffen, verkaufte Silvia ihren Körper auf dem Berner Babystrich. Trotzdem konnte sie ihre Sucht verheimlichen - bis sie zum ersten Mal von der Polizei mit Drogen erwischt und verhaftet wurde. Da war sie gerade sechzehn Jahre alt. Nicht ganz freiwillig begann sie einen Monat später eine zweijährige Drogentherapie, was den Eltern Anlass zu Hoffnung gab. Doch direkt nach der Therapie wurde es erst richtig schlimm - sie begann zu fixen. Und bald schon steckte sie tief im elenden Kreislauf aus Geldbeschaffen und Suchtstillen. Der tägliche Kampf gegen die grauenhaften Entzugsschmerzen endete erst, als sie körperlich und seelisch am Ende war. Dank der nie endenden Fürsorge ihrer Eltern, einem dreijährigen Methadonprogramm und ihrer intensiven Auseinandersetzung mit Yoga gelang Silvia, was nur wenigen Süchtigen gelingt - der völlige Ausstieg aus den Drogen. Ein Kraftakt, den die heutige Gemeinderätin auch dank der Tatsache schaffte, dass sie die Hoffnung nie verloren hat.

 

Corinne Frischknecht empfiehlt dieses Buch weil....

Eine sehr bewegende Lebensgeschichte, die aufzeigt, was im Leben alles schief laufen kann. Und doch macht dieses Buch Mut und zeigt uns, dass es einen Weg zurück ins Leben geben kann, auch wenn man selber und auch das Umfeld fast nicht mehr daran glaubt. Ein mutiger Schritt, dieses Leben mit uns Lesern zu teilen.

CHF 36.90
Verfügbarkeit: Am Lager
ISBN: 978-3-03763-151-5
Verfügbarkeit: Lieferbar in 24 Stunden

Über den Autor Eyer, Silvia

Silvia Eyer, geb.1984 in Naters VS, stürzte bereits als Schülerin in die Heroinsucht. Während einer Drogentherapie begann sie ihre kaufmännische Ausbildung, die sie nach drei Jahren erfolgreich abschloss. Nach dem definitiven Ausstieg aus den Drogen vor elf Jahren arbeitete sie als Journalistin bei einer Walliser Regionalzeitung, bildete sich am Medienausbildungszentrum Luzern in professioneller Medienarbeit weiter und ließ sich schließlich zur Yogalehrerin ausbilden. 2018 wurde die Oberwalliserin in ihrem Heimatkanton Integrationsdelegierte. Aufgrund ihres gesellschaftspolitischen Engagements sitzt sie zudem seit Dezember 2022 im Gemeinderat ihres Wohnortes, der Stadt Naters, wo sie das Ressort Soziales und Liegenschaften betreut.

Weitere Titel von Eyer, Silvia

Benutzer, die diesen Artikel gekauft haben, haben auch gekauft

Knischewski, Miriam
Trick 17 kompakt - Katzen

111 geniale Lifehacks rund um Kratzbaum, Futter & Co
CHF 21.90

Urquhart, Alaina
Die Jagd

Thriller
CHF 19.50

Harris, Eve
Die Hoffnung der Chani Kaufman

CHF 36.00

Shuster, Simon
Vor den Augen der Welt

Wolodymyr Selenskyj und der Krieg in der Ukraine
CHF 37.50

Inusa, Manuela
Jane Austen bleibt zum Frühstück

Roman
CHF 19.50
Filters
Sort
display